.

Kauf mit Hirn

Herzlich Willkommen bei "Kauf mit Hirn"

Einkaufsblock

Wahrscheinlich sind Sie über den Link auf Ihrem Einkaufszettelblock auf dieser Seite gelandet. Mit diesen Einkaufszetteln möchte die SCHULDNERHILFE OÖ einen Beitrag dazu leisten, dass Sie nicht kaufen, was Sie nicht brauchen. Und auf dieser Seite wollen wir Ihnen mit weiteren Infos und Tipps dabei helfen Ihre Geldbörse zu entlasten.

Wieder mal zu viel eingekauft?

Sie kennen sicher folgendes Phänomen: Vor einem Einkauf haben Sie einen ungefähren Plan davon, was Sie kaufen werden. Aber an der Kassa stellen Sie immer wieder fest, dass Dinge im Einkaufswagen gelandet sind, die Sie ursprünglich gar nicht kaufen wollten. Das ist im besten Fall ärgerlich - im schlechtesten Fall hinterlassen diese sogenannten Spontankäufe eine Lücke im Haushaltsbudget, die nur schwer wieder zu füllen ist.

einkaufssucht_545274_web_ThorbenWengert_pixeliode

Stichwort Verkaufstricks

Woran es liegt, dass wir häufig mehr kaufen als geplant, ist relativ einfach erklärt: Die Wirtschaft erforscht unser Einkaufsverhalten sehr gut und weiß um unsere Schwächen ziemlich genau Bescheid. Blöderweise besser als wir selber das tun. Und so wird mit unterschiedlichsten Mitteln erreicht, dass wir uns zu spontanen Entscheidungen und Impulskäufen hinreißen lassen. Überlegen Sie einmal, wie viel von Ihrem letzten Einkauf Sie erst im Supermarkt entschieden haben zu kaufen.

Wenn Sie mit offfenen Augen durch einen Supermarkt gehen, werden Ihnen vielleicht manche Dinge auffallen, die sich bei genauerer Betrachtung als verkaufsfördernde Maßnahmen oder sogar Verkaufstricks darstellen. Beispiele gefällig?

  • Große Preisschilder mit Sonderangeboten
  • Hintergrundmusik, die für eine angenehme und entspannte Stimmung beim Einkauf sorgt
  • Aufwändige und ausgeklügelte Beleuchtung von Produkten und Verkaufsräumen, um eine angenehme Atmosphäre herzustellen
  • Dekoration und modisch ansprechend gestaltete Verkaufsräume
  • Aufsteller, Verkostungsstände, sich langsam drehende Drehtüren, um den Kunden zum Bummeln und Verweilen einzuladen und sein Gehtempo zu reduzieren
  • Ansprechende Verpackungen
  • Prominent platzierte Markenprodukte, die man aus der Werbung schon kennt, in Augenhöhe
  • Düfte, die z.B. den Appetit anregen (mittlerweile riecht es schon in jedem Supermarkt und Diskonter nach frischem Gebäck)
  • Sogenannte Quengelware an den Kassen - nicht nur für Kinder eine Verlockung. Im letzten Moment fällt uns ein, dass wir uns ja auch noch einen Kaugummi kaufen könnten.
  • u.s.w.

Dies sind nur einige wenige der offensichtlicheren Kniffe, die angewendet werden, um Kunden in Kauflaune zu bringen. In Wirklichkeit steckt hinter jedem Supermarkt und jedem Einkaufszentrum ein ausgeklügeltes Konzept mit dem Ziel, den Kunden zum Geldausgeben zu animieren - und dabei auch Spaß zu haben.

mausefalle_geld_Klambauer_Novakinklbild

Bewusst einkaufen

Wie aber damit umgehen? Vielleicht hilft Ihnen der eine oder andere nachstehende Trick, um ungeplante und oft unnötige Ausgaben zu vermeiden:

  • Planung: Schreiben Sie vor dem Einkauf einen Einkaufszettel und halten Sie sich möglichst daran. Verwenden Sie dafür unseren Einkaufszettelblock. Diesen können Sie mit dem online Bestellformular kostenfrei bestellen.
  • Gehen Sie nicht hungrig einkaufen - das macht Sie besonders empfänglich für Impulskäufe.
  • Fragen Sie sich bei Sonderangeboten immer: Brauche ich das eigentlich? Wenn nicht: Sparen Sie lieber 100 % und kaufen Sie das Produkt nicht.
  • Legen Sie sich ein Budget zurecht. Wie viel Geld habe ich pro Woche für die Einkäufe zur Verfügung?
  • Lassen Sie die Bankomatkarte daheim und nehmen Sie nur so viel Geld mit, wie Sie brauchen. Was ich nicht kaufen kann, kaufe ich auch nicht.
  • Vergleichen Sie schon daheim die Preise mit Hilfe von Prospekten. Nicht jedes Sonderangebot ist billiger als der Preis bei der Konkurrenz.
  • Versuchen Sie No-Name Produkte - häufig unterscheiden Sie sich nur im Preis von Markenprodukten.
  • Nehmen Sie sich etwas Zeit für den Einkauf und legen Sie nur Ware in den Einkaufswagen, für die Sie sich ganz bewusst entschieden haben.
  • Gehen Sie nicht einkaufen, wenn Sie frustriert sind - wir neigen dazu, unseren Frust weg zu kaufen.
  • Vergleichen Sie die Produkte auch hinsichtlich Menge/Inhalt und achten Sie auf den Grundpreis (Preis pro Kilo, Preis pro Stück ...)

Diese Liste ist natürlich nicht vollständig. Wenn auch Sie Ideen haben, wie man beim Einkaufen Geld sparen kann, dann schreiben Sie uns Ihre Idee an linz@schuldner-hilfe.at und wir ergänzen unsere Liste mit Ihren Vorschlägen.

Ausstellung_Anderl_Brandmaier

Weiterführende Informationen

Zahlreiche Tipps und Ideen für einen sparsamen und bewussten Umgang mit Geld finden Sie in unserer Geizhalszeitung. Sämtliche Ausgaben der Zeitung finden Sie im Downloadbereich unserer Homepage unter dem Punkt Geizhalszeitung. Gerne auch mittels online Bestellformular im Abo zu beziehen.

Wenn Sie einen guten Überblick über Ihre Haushaltsfinanzen haben möchten, können wir Ihnen das Führen eines Haushaltsbuches ans Herz legen. Gerne können Sie ein solches Haushaltsbuch bei uns kostenfrei bestellen. Nutzen Sie dafür ebenfalls unser Bestellformular.

 

haushaltsbuch_2015