Suche

Suche

Access-Keypad

Alt+0
Startseite.
Alt+3
Vorherige Seite.
Alt+6
Sitemap.
Alt+7
Suchfunktion.
Alt+8
Direkt zum Inhalt.
Alt+9
Kontaktseite.
Sie sind hier: www.schuldner-hilfe.at
.

Urlaub auf Pump und 10 Gebote für sorgenfreie Ferien Diesen Text vorlesen lassen

  • Derzeit stößt man in Zeitungen vermehrt auf Angebote, in denen die Finanzierung des Sommerurlaubs auf Raten angepriesen wird. Jetzt auf Urlaub fahren und die Zahlung auf nachher verschieben. Klingt verlockend, oder? Doch Vorsicht ist geboten! Auch wenn Ratenfinanzierungen auf den ersten Blick oft attraktiv wirken und der Traumurlaub so leichter finanzierbar scheint, sollte man sich gut überlegen, ob man ein solches Angebot in Anspruch nehmen möchte:

    - Ratenzahlungen verursachen in der Regel höhere Kosten – und wer zahlt schon gern freiwillig mehr?

 

  • - Die monatlichen Raten erhöhen Ihre fixen Kosten und es bleibt Ihnen für die Dauer der Rückzahlung monatlich weniger Geld für andere wichtige Dinge. Ist das Haushaltsbudget jetzt schon angespannt, wird es mit einer zusätzlichen Rate noch enger!

  • - Sie wollen schon den nächsten Urlaub planen und sind noch mit dem Abzahlen der Raten für die Reise im Vorjahr beschäftigt? Schöne Urlaubserinnerungen sehen anders aus!

  • - Bei Zahlungsproblemen drohen höhere Kosten durch Mahnspesen, Inkassokosten usw. Auch wenn Sie im Urlaub von ihm verwöhnt wurden – beim Geld versteht auch der Reiseveranstalter keinen Spaß!

  • - Sie wollen nicht alles auf einmal zahlen? Dann zahlen Sie doch Raten an sich selber: Wenn Sie monatlich Geld für den nächsten Urlaub zur Seite legen und diesen dann vom Ersparten zahlen, sind Sie auf der sicheren Seite (und können das Geld im Notfall auch für andere Dinge verwenden)! Wenn Sie glauben, dass Sie etwaige Raten zurück zahlen können, dann schaffen Sie es auch, den Betrag anzusparen. Und wenn nicht, dann gingen sich auch die Raten nicht aus. 

 

 

Bild_Ausstellung_Eglseer_Hunschmid

 

Für einen unbeschwerten Urlaub und damit der Kreuzfahrtwunsch nicht mit einem finanziellen Schiffbruch endet, hat die SCHULDNERHILFE noch einige weiter Urlaubstipps für Sie zusammengetragen:

 

1. Urlaubsplanung
Beginnen Sie früh genug mit der Planung Ihres Urlaubs. So können Sie sich frühzeitig über Ihre Urlaubsvorstellungen Gedanken machen und gemeinsam mit Ihrer Familie klären, wo es hingehen soll und welche Art von Urlaub Ihnen vorschwebt. Mit möglichst konkreten Plänen lässt sich gezielt nach passenden Angeboten suchen. 

 

2. Urlaubsbudget
Legen Sie bereits bei der Planung des Urlaubs fest, was Sie sich leisten können und wollen und orientieren Sie sich bei sämtlichen Entscheidungen an diesen Zahlen. Die entscheidende Frage ist: Wie viel darf der Urlaub maximal Kosten? Vergessen Sie bei diesen Überlegungen nicht sämtliche Nebenkosten vor Ort zu berücksichtigen. Wichtig ist die Einbindung aller Reisender bzw. der gesamten Familie.

 

3. Kein Kredit für den Urlaub      
Urlaub auf Kredit macht den Urlaub richtig teuer und die Kreditraten müssen oft noch jahrelang abgezahlt werden. Sie belasten somit das Haushaltsbudget übermäßig lange während der Erholungswert schon lange verflogen ist. Das Urlaubsgeld sollte bereits während des laufenden Jahres im Voraus angespart werden. Sinnvoll wäre ein Sparkonto anzulegen, auf das jeden Monat per Dauerauftrag eine gewisse Summe auf die Seite gelegt wird.

 

4. Preise vergleichen und auf Angebote achten  
Mittlerweile bieten zahlreiche Reiseportale im Internet die Möglichkeit Flug- und Hotelpreise zu vergleichen und auch direkt zu buchen. Erfahrungsberichte von anderen Urlaubern geben ebenfalls hilfreiche Informationen zu Hotels und Unterkünften. Achten Sie auch auf Angebote von Reisebüros – vor allem in der Nebensaison – und auf spezielle Rabatte für Partner und Kinder.

 

5. Im Urlaub: Bargeld statt Kreditkarte    
Hat einen das Urlaubsfeeling erst mal erwischt, sitzt auch das Geld meist etwas lockerer. Man möchte es sich eben gut gehen lassen in den Ferien. Neben einem klaren Budget kann auch das Vermeiden von Zahlungen mit Kreditkarte hilfreich sein, um den Überblick über die Ausgaben zu bewahren. Mit Kreditkarte entstehen darüber hinaus Zusatzkosten (auch bei Geldbehebungen am Bankomat).

 

6. Abseits der Touristenzentren einkaufen und essen gehen      
Ein Restaurant neben dem anderen und Souvenirshops ohne Ende - die Auswahl in Touristenregionen ist verlockend, der Preis jedoch meist weniger. Suchen Sie besser unauffällige einheimische Lokale abseits der Touristenhochburgen. 

 

7. Das Handy im Urlaub  
Natürlich möchte man sich einmal bei den Daheimgebliebenen melden. Achten Sie aber bei Telefonaten auf die entstehenden Roaminggebühren. Auch wenn Sie im Ausland angerufen werden müssen Sie zahlen. Informieren Sie sich schon vorab über die entstehenden Kosten und schalten Sie vor allem die Möglichkeit zur Nutzung des mobilen Internets im Ausland (Datenroaming) und Ihre Mobilbox vor der Abreise aus.

 

8. Versicherung
Ein Arztbesuch, ein vermisster Gegenstand, ein verpasster Flug, und schon zahlen Sie mit der falschen oder ohne Versicherung Unsummen mehr. Haftpflicht, Rechtsschutz, Auto- und Krankenversicherung: es gibt einiges, was Sie vor Reiseantritt regeln sollten.

 

9. Vertragsbedingungen genau lesen     
Egal ob es um Stornobedingungen für Ihre Urlaubsbuchung geht, um Haftungsfragen beim Mietauto oder den Leistungsumfang der gewählten Reiseversicherung – Beachten Sie immer das Kleingedruckte in den Verträgen und fragen Sie nach, wenn Sie etwas nicht verstehen.

 

10. Der Erholungswert steigt NICHT mit der Entfernung  
So manchen packt das Fernweh, wenn er an Urlaub denkt. Doch sind Fernreisen für viele auch finanziell weit weg. Trotz zahlreicher Spartipps ist ein Urlaub am anderen Ende der Welt also nach wie vor nicht leistbar. Doch wozu in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Erholung findet man auch in der Nähe.  Besonders mit eigener Anreise und Selbstverpflegung lässt sich einiges sparen. Und der Urlaub, den man sich problemlos leisten kann, ist mit Sicherheit erholsam als jener, für den man sich in Unkosten stürzen muss.



Bild Termin Online


Zentralstelle Linz

Telefon 0732  77 77 34
linz@schuldner-hilfe.at
Mo bis Fr: 8.30 bis 12.00 Uhr
Mo, Mi, Do: 13.00 bis 16.00 Uhr
Di: 16.00 bis 18.00 Uhr
(offene Sprechstunde)
sowie nach Terminvereinbarung

 

Regionalstelle Rohrbach-Berg
Telefon 07289 5000
rohrbach@schuldner-hilfe.at
Mo bis Do: 8.30 bis 12.00 Uhr
Mi: 13.00 bis 16.00 Uhr
Fr: 8.30 bis 14.00 Uhr
sowie nach Terminvereinbarung


Sprechtag Freistadt
Mo: 9.00 bis 15.00 Uhr nach vorheriger Terminvereinbarung
Kontakt: Regionalstelle Rohrbach

Sprechtag Perg
Mo: 9.00 bis 15.00 Uhr nach vorheriger Terminvereinbarung
Kontakt: Zentralstelle Linz

Sprechtag Kirchdorf

Mo: 9.00 bis 15.00 Uhr nach vorheriger Terminvereinbarung
Kontakt: Zentralstelle Linz

Icon Spartipp der Woche

Beratung in Linz Rohrbach


Logo YouTube

Auf unserem YouTube Kanal finden Sie zahlreiche Videos zu Themen rund ums Geld.

Fördergeber

Logo Land Oberösterreich

Logo Bundesministerium für Familien und Jugend

Logo Bundesministerium für Arbeit Soziales und Konsumentenschutz

Logo Familienberatung

Logo Arbeiterkammer Oberösterreich